Vorteile von Kondensatormikrofonen

Vorteile KondensatormikrofonKondensatormikrofone liefern mit Abstand die beste Klangübertragung, im Studio kommen sie nahezu ausschließlich zum Einsatz. Es gibt verschiedene Bauarten und auch Qualitäten, jedoch sorgt das Grundprinzip für eine hohe Eingangsempfindlichkeit und die akkurate Auflösung von Höhen. Natürlich haben andere Mikrofone auch ihre Berechtigung, im Freien und bei viel Bewegung oder Wind und Wetter kann ein dynamisches Mikrofon besser geeignet sein. Darüber hinaus sind Kondensatormikrofone etwas teurer. Sie geben aber den Klang neutral wieder und gelten für naturgetreue Aufnahmen als unersetzlich.

Kurze Erklärung der Bauart und Funktionsweise

Das Kondensatormikrofon nutzt eine Kapazitätsänderung, die durch die Abstandsänderungen zwischen einer Membran und ihrer Gegenelektrode entsteht. Die Membran bewegt sich durch den Schalldruck und die Schallgeschwindigkeit unterschiedlich stark. Es leuchtet sofort ein, dass die Empfindlichkeit der Membran ein entscheidendes Qualitätsmerkmal für ein Kondensatormikrofon ist. Wer gute Aufnahmen produzieren will, muss das wissen. Es gibt aufeinander abgestimmte Stereopaare im vierstelligen Preisbereich. Viele weitere Stellschrauben beeinflussen die Qualität, so die Membranauslenkung und das Material der Membran. Diese soll eine sehr geringe Masse mitbringen und entsprechend empfindlich sein, um den Schall besonders präzise abzubilden. Wenn das gelingt, zeichnet sich das Kondensatormikrofon durch ein hervorragendes Impulsverhalten und die brillante Wiedergabe von Höhen aus. Bauartlich gibt es verschiedene Typen, nämlich Druckmikrofon, Druckgradientenmikrofon und auch Kondensatormikrofone mit umschaltbarer Richtcharakteristik. Das Grundprinzip der Umwandlung von Schall durch Kondensation ist aber immer dasselbe. Kondensatormikrofone benötigen daher stets eine Spannungsversorgung für die Kondensatorplatten und den Impedanzwandler.

Prinzipielle Vorteile von Kondensatormikrofonen

Prinzipielle Vorteile gegenüber dynamischen Mikrofonen und anderen Bauarten sind:

  • höhere Empfindlichkeit
  • höheres Frequenzspektrum
  • möglicher Einsatz von Richtcharakteristiken bis zur stufenlosen Regelung zwischen “Kugel” und “Acht” (Schallausbreitung im Raum, wichtig für Gruppenaufnahmen)
  • größtmöglicher Bündelungsgrad und Keulencharakteristik

Kondensatormikrofone sind mit kleiner und großer Membran erhältlich, das unterscheidet nochmals die Aufnahmeeigenschaften. Die Studios setzen heute wieder Röhrenmikrofone ein.

Kondensatormikrofon kaufen: Worauf ist zu achten?

Wer ein Kondensatormikrofon anschafft, muss wissen, was er bezweckt. Die einzelnen Bauarten nehmen den Umgebungsschall recht unterschiedlich auf, als Kugel oder “Birne” oder “Acht” und so fort inklusive der Regelungsmöglichkeiten wie oben beschrieben. Es gibt Kondensatormikrofone, die sich hervorragend für Sänger im Studio eignen, die sich nicht groß vom Mikrofon wegbewegen. Andere Bauarten wurden speziell für ein klassisches Orchester konzipiert, wo sie auf ganz bestimmte Weise zwischen den Musikern platziert werden. Eine nicht-professionelle Band auf der Bühne, deren Sänger(in) das Mikrofon “frisst”, kann manchmal mit einer preiswerteren Lösung ganz glücklich werden, die es teilweise auch unter 100 Euro gibt. Wer Studioaufnahmen produzieren will, muss sich beraten lassen und entsprechend tief in die Tasche greifen. Der Sound ist alles, das wird absolut unterschätzt. Was das Mikro nicht aufnimmt, kann auch ein noch so ausgefeiltes Softwareprogramm beim Mix nicht ersetzen.